GESUNDHEIT

Pferd mit Magengeschwür – Was jetzt?

Forscher entdeckten einen komplett neuen Lösungansatz.

                                        Advertorial – 23.03.2021 

Wie Du Magenprobleme frühzeitig erkennst und dein Pferd vor Schmerzen schützen kannst.

Eine erschreckende Zahl: 90% aller Pferde leiden an Magengeschwüren. Die Symptome sind oft schwer zu erkennen und bleiben meistens unbemerkt.

Wer sich nicht richtig informiert, lässt sein Pferd häufig stumm leiden. Wenn du dein Pferd schützen möchtest solltest du auf diese Symptome achten:

Ist dein Pferd häufig nervös oder verkrampft? Zeigt es sich beim Reiten matt oder lustlos? Schon kleine Verhaltensänderungen können klare Anzeichen sein.

Sie entsteht durch Übersäuerung im Magen und greift die Magenschleimhaut an. Jetzt muss unbedingt gehandelt werden, da sonst ein Magengeschwür droht.

Magengeschwüre sind für dein Pferd sehr schmerzhaft und können im Magen verwachsen, wo sie Blutgefäße für immer beschädigen.

Häufig kommt es dann zu (blutigem) Kotwasser oder leichten Koliken. Diese können sich in schlimmen Fällen zu Darmverschlingungen entwickeln. Sie sind die natürliche Todesursache Nr. 1 für alle Pferde.

Erste Hilfe bei Magengeschwüren.

Du hast eines der Symptome bei deinem Pferd erkannt? Oder sprichst aus Erfahrung und möchtest dein Pferd vor unnötigem Leid schützen? Dann musst du sofort handeln.

Wenn du ein Magengeschwür oder eine Entzündung des Magens vermutest, kann dein Tierarzt die Symptome mit Schmerzmitteln und Medikamenten wie Omeprazol betäuben.

Das reicht aber nicht. Die chemischen Mittel lindern nur Symptome, anstatt die Ursache zu bekämpfen. Langfristig greifen Medikamente – wie jeder weiß – die Magenschleimhaut sogar zusätzlich an.

Noch ist es nicht zu spät. Dein schnelles Handeln zeigt, Du gehörst zu den wenigen Pferdebesitzern, die sich selbst informieren und sofort helfen?

Dein Pferd wird Dir sein Leben lang dafür danken! Umso schneller Du wirklich die Ursache bekämpfst, desto größer ist die Chance, Dein Pferd vor lebenslangen Schmerzen zu schützen.

Jetzt ist es wichtig, dass Du diesen Artikel liest und meinen schrecklichen Fehler vermeidest.

Geht es ohne Medikamente?

Auch ich habe meinem Pferd Schmerzmittel gegeben, weil mein Tierarzt das empfahl. Ich kenne mich mit Medikamenten zwar nicht aus, doch ich konnte schnell feststellen, die Schmerzmittel tun meinem Pferd auf Dauer nicht gut. 

Alles begann letztes Jahr. Mein 7-jähriger Wallach Rocky wirkte matt und lustlos. Er schlug beim Fressen nervös mit dem Schweif und flehmte immer häufiger.

Ich wusste nicht, dass Flehmen auch ein Anzeichen für Unwohlsein und Schmerzen sein kann. Er zwickte sich auch auffallend oft auf Höhe der Magenhöhle in die Seite. Dann wurde die Ursache offensichtlich. 

Er hatte plötzlich sichtliche Schmerzen, hatte immer häufiger mit Kotwasser zu kämpfen und es kam zu leichten Koliken. Das Schlimmste: Die Koliken wurden häufiger und ich bekam riesige Angst.

 

Der Tierarzt diagnostizierte schließlich ein schmerzhaftes Magengeschwür. Es war wohl Folge einer zuvor unbemerkten Magenschleimhautentzündung. Kurzfristig wurden die Symptome durch die Schmerzmittel besser.

Doch dann bekam er blutiges Kotwasser und seine Augen wurden nervöser und sein Verhalten wurde zunehmend aggressiver. Der unbewusste Schmerz schien also klar zuzunehmen.

Eine natürliche Alternative.

Genau wie Du suchte ich dringend nach einer anderen Lösung. Gott sei dank, fand ich eine spezialisierte Tierärztin, die mir eine Alternative ans Herz legte, die nicht nur Symptome betäubt, sondern die Ursache bekämpft – Pferdegold Pellets.

Die Tierärztin schwört auf die Pellets, obwohl Sie dem natürlichen Futter anfänglich selbst skeptisch gegenüber stand. Ich werde ihre Worte nie vergessen:

“Bilden Sie sich selbst eine Meinung und sehen Sie selbst. Aber aus meiner Erfahrung haben Sie hier eine natürliche Alternative zu chemischen Schmerzmitteln, die tatsächlich funktioniert.”

Innerhalb von 2 Wochen haben wir die Medikamente vollständig abgesetzt und füttern jetzt nur noch einmal täglich zwei Löffel von den Pferdegold Pellets.

Schon nach einer Woche blühte mein Rocky regelrecht auf. Kein Zeichen mehr von Nervosität oder Schmerzen beim Fressen. Er war wieder motiviert und fit beim Training. Ich konnte richtig fühlen, wie glücklich er jetzt war.

Das Kotwasser ist endlich verschwunden. Ohne die Schmerzen hat er spürbar neue Energie gewonnen und will beim Training oft weitermachen, obwohl ich nicht mehr kann. Das war seit Monaten nicht mehr so. 

Chronische Schäden können die Pellets nicht wegzaubern, aber Sie haben ihm sichtbar Linderung verschafft. Ich wünschte, ich hätte Pferdegold Magen schon früher gekannt. Dann hätte ich es meinem Pferd schon vorbeugend gegeben. Na ja, besser spät als nie!

Was macht das Produkt so besonders und beliebt?

Das habe ich mich auch gefragt. Deshalb habe ich bei Pferdegold angerufen. Zu meiner Überraschung hat sich der Gründer persönlich Zeit für mich genommen.

“Pferdegold Magen ist aus dem Wunsch entstanden, die Magenprobleme unserer Pferde zu lösen und ein natürliches Produkt zu schaffen, das wirklich hilft!” – Geschäftsführer Dipl.-Ing. Keller. 

Und Herr Keller meint es ernst. Der Diplomingenieur hat für Pferdegold seinen gut bezahlten Traumjob bei BMW gekündigt und alles für seinen Traum riskiert. 

“Anfangs hielten mich meine Freunde für verrückt. Aber ich konnte einfach nicht anders! Zum Glück stand meine Familie immer hinter mir. Ohne Sie hätte ich das nie geschafft!” – Geschäftsführer Dipl.-Ing. Keller.

Gründer, Reitanlagenbetreiber (Reitanlage Gut Hohenbühl) und Diplom Ingenieur Florian Keller. Quelle: www.pferde-gold.de

“Wissenschaftliche Studien zeigen klar: Die Hauptursache für Magenprobleme bei Pferden ist eine Übersäuerung des Magens. Mangelt es an neutralisierender Flüssigkeit, beginnt der Pferdemagen damit, sich sozusagen selbst zu verdauen.

“Die Magenschleimhaut, der Darmtrakt und die Darmflora werden dabei beschädigt oder gar zerstört. Mangelnde Nährstoffaufnahme, Kotwasser und brennende Schmerzen sind die Folge. Im schlimmste Fall drohen chronische Entzündungen, Magengeschwüre oder Koliken. 

Zur Lösung setzen herkömmliche Produkte auf die Fütterung von Kräutern und Probiotika. Ein Fehler: Weder Kräuter noch Probiotika tragen dazu bei, die Säure zu neutralisieren.”

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Kräuter können entgiftend wirken. Und Probiotika kann sicherlich gut für die Darmflora sein. Beide Produkte sind aber leider wirkungslos, um die Übersäuerung zu bekämpfen.

Ein anderer Weg musste gefunden werden. Aus diesem Grund hat Herr Keller basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Pferdegold Magen entwickelt.

Als erstes Produkt nutzt es spezielle Hyaluron-Bausteine, die es dem Körper Deines Pferdes ermöglichen, mehr Flüssigkeit im Magen zu binden und so selbst die Magensäure zu neutralisieren. 

Dieser Weg ist eine echte Innovation! In der Kosmetik hat Hyaluron seine flüssigkeitsbindende Wirkung weltweit tausendfach bewiesen. Herr Keller hat hier auf einzigartig erfinderische Weise Bekanntes genommen und neu kombiniert.

Außerdem beinhaltet Pferdegold Magen auch die besonders entgiftende Chlorella Alge, spezielle Vulkanerde und schleimstoffhaltige Leinsamen. So wird die Magenschleimhaut mit einer Schleimschicht geschützt, der Magendarmtrakt entgiftet und auch die Darmflora wieder aufgebaut.

Vergleich mit ähnlichen Produkten.

Ich habe zum Vergleich auch andere Magen-Produkte ausprobiert. Bei reinen Kräuter-Produkten ist das Problem, dass es eben nur entgiftet. Jetzt, wo ich das weiß, ist das einfach keine Alternative mehr für mich.

Außerdem haben weder mein Pferd noch die Pferde meiner Freundinnen die Kräutermischungen gut gefressen. Bei den Pferdegold Pellets ist das anders.

Laut dem Hersteller verleiht Apfeltrester Pferdegold Magen sein fein süßliches Aroma, das an Äpfel erinnert. Ich kenne kein Pferd, das die Pferdegold Pellets nicht gerne frisst.

Bei anderen Magen-Produkten konnte ich kaum eine Verbesserung feststellen. Der viele Zucker der häufig als “Süßholz” getarnt ist, bekam meinem Pferd außerdem nicht gut. Das Kotwasser wurde tendenziell bei einigen Freundinnen sogar schlimmer.

 Nicht bei Pferdegold Magen. Mit nur 1,5% Rübensirup – ein natürlicher Chrom-Lieferant – ist Pferdegold Magen nahezu zuckerfrei und wird super vertragen.

Negativ aufgefallen ist mir die Rechnungsstellung. Um die Umwelt zu schonen und Papier zu sparen, versendet Pferdegold alle Rechnungen ausschließlich per E-Mail. Ich hatte vergeblich in meinem Paket danach gesucht. Dank dem freundlichen Kundenservice war meine Frage aber schnell geklärt.

Vergleicht man den Preis der Pferdegold Pellets mit anderen Produkten, lohnt es sich, einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Bei Pferdegold bekommt man einfach mehr für sein Geld. Weil Pferdegold Magen auf Füllstoffe, Getreide und Zucker verzichtet, enthält es fast 3-mal so viele Wirkstoffe wie andere Produkte. Außerdem ist es meines Wissens nach wirklich das einzige Produkt, dass die besonderen Hyaluron-Bausteine enthält. Preis Leistung überzeugen also.

Laut Herr Keller (Geschäftsführer) vertrauen Pferdegold schon über 50.000 glückliche Pferdebesitzer. Ich bin eine davon. Ich hoffe, es kommen in Zukunft noch viele mehr dazu!

Tipp:

Hat Dich meine Geschichte berührt? Ist auch Dein größter Wunsch, dass Dein Pferd glücklich ist und wieder Freude am Leben gewinnt? Dann lege ich Dir ans Herz, Pferdegold Magen eine Chance zu geben.

Wenn Du Pferdegold Magen unverbindlich ausprobieren möchtest, kannst Du das Präparat direkt beim sympathischen Familienunternehmen versandkostenfrei im Online-Shop auf Rechnung bestellen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie erhalten. www.pferde-gold.de

*Nicht Krankheitsbezogenen Aussage. Ausgangslage ist ein erwartetes Gangmuster für ein gesundes Pferd (da diese Aussagen sich auf ein gesundes Pferd beziehen).

** Resultate können von Pferd zu Pferd variieren.

***Abbildung betroffenen nachempfunden