Eiweiß in der Pferdeernährung

von | Sep 18, 2019

Eiweiß – der Grundbausteine des Lebens

Die wissenschaftliche Bezeichnung von Eiweiß – „Protein“ bedeutet so viel wie „das Erste“ oder „das Wichtigste“. Proteine übernehmen eine Vielzahl von Funktionen im Körper unserer Pferde.

Sie gelten als lebensnotwendige Nährstoffe und Bausteine von Gewebe denn sie sind unter anderem für den Aufbau von Muskeln, Organen, Knorpel, Knochen, Haut, Haaren und Hufe verantwortlich. Daneben sind sie an der Regulation von Enzymen und Hormonen beteiligt und somit für viele Stoffwechselvorgänge im Organismus unentbehrlich. Aber auch das körpereigene Abwehrsystem ist auf die Zufuhr von hochwertigem Eiweiß und essentiellen Aminosäuren in einer ausreichenden Menge angewiesen.Zusätzlich dienen Proteine auch als Transportproteine für Fette (Lipoproteine) oder für Sauerstoff (Hämoglobin) und haben so einen großen Einfluss auf die Nährstoffverteilung im Pferdeköper.

Aminosäuren – die Bausteine der Proteine

Proteine sind wiederum aus Aminosäuren aufgebaut. Sie setzen sich insgesamt aus bis zu 20 verschiedenen Aminosäuren zusammen. Ein Teil davon kann im Körper der Pferde selbst hergestellt werden. Einige Aminosäuren (wie Lysin, Methionin, Tryptophan, Leucin, Isoleucin, threoin, Valin, Histidin und Phenylalanin) sind jedoch essentiell und können nur auf dem Wege der Ernährung zugeführt werden.

Bei der Beurteilung der Eiweißversorgung kommt es deshalb nicht nur auf die mengenmäßige Versorgung an Protein an.Größere Bedeutung stellt die qualitative Eiweißversorgung dar. Darunter versteht man die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren, die über die Nahrung zugeführt werden müssen, da der Körper diese wichtigen Nährstoffe nicht selbstständig herstellen kann.

Eiweißmenge

Das Gewicht des Pferds bestimmt seinen Proteinbedarf. Die Wissenschaft gibt dabei die Empfehlung von 0,5 bis 1 g verdaulichem Eiweiß pro Kilo Körpergewicht bei Pferden an. Ein 600 Kilogramm schweres Pferd benötigt nach dieser Empfehlung also ca. 300 bis 600g Eiweiß. Eine genauere Methode um den Eiweißbedarf eines Pferdes berechnen ist nach seiner Arbeitsleistung (5g Rohprotein pro Megajoule) zu gehen. So benötigt ein 600 Kilogramm schweres Pferd, das leicht gearbeitet wird (normale Reitstunde) und einen Energiebedarf von etwa 80 MJ Energie hat, ca. 400g Eiweiß.

Der Eiweißbedarf bei hochträchtigen (mindestens 500 Gramm pro Tag) und noch mehr bei laktierenden Stuten (bis 1200g) ist deutlich erhöht. Auch Fohlen besitzen in den ersten 3 Jahren einen hohen Eiweißbedarf von bis zu 600g.

Fazit

Pferde brauchen Eiweiß als Baustein einer jeden Zelle ihres Körpers. Dabei geht es um viel mehr als nur Muskulatur aufzubauen und zu wachsen. Entscheidend ist dabei nicht wie viele Aminosäuren sie füttern, sondern welche. Die Proteinsynthese – also die tatsächliche Zellneubildung – erfolgt nach strengen Regeln. Fehlt auch nur ein zentraler Baustein wie Lysin oder Methionin, stoppt der ganze Prozess, egal wie viele andere Aminosäuren vorhanden sind.

Achten Sie also auf die Eiweißqualität und entlasten Sie den Stoffwechsel ihres Pferdes mit geringerer Quantität.